Bekleidung

In der Freiwilligen Feuerwehr Börnecke sind alle Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung grundsätzlich mit persönlicher Schutzausrüstung ausgestattet.

 

Dazu gehören:

 

Feuerwehrhelm mit Nackenleder und Visier                              gemäß DIN EN 443

Feuerwehrschutzanzug bestehend aus Jacke und Hose             gemäß DIN EN 469

Feuerwehrschutzhandschuhe                                                gemäß DIN EN 659

Feuerwehrschutzstiefel                                                        gemäß DIN EN 345

 

Feuerwehrsicherheitsgurt mit Dornverschluss, Twistlock und Abseilöse

 

Die Kameraden des technischen Dienstes (Maschinist):

sind mit der Bekleidung gemäß Feuerwehrdienstbekleidungsverordnung  Land Sachsen – Anhalt ausgerüstet. Hupf Teil 2 und
Hupf Teil 3

 

Die Atemschutzgeräteträger:

sind zusätzlich mit einen Hollandtuch am Feuerwehrhelm befestigt und einerr Flammschutzhaube ausgerüstet. Bei Brandeinsätzen dient es  zum Schutz des Gesichts und des Halsbereiches vor Wärme und Flammen. Ähnlich der Feuerschutzhaube bei Rennfahrern.

 

Der Feuerwehrschutzanzug ist für den Brandeinsatz ausgelegt gemäß Hupf Teil 1 und Hupf Teil 4. Die Feuerwehrschutzhandschuhe sind ebenfalls für den Brandeinsatz ausgelegt.

 

Am Feuerwehrsicherheitsgurt ist das Feuerwehrbeil angebracht.

 

Zur erweiterten persönlichen Schutzausrüstung gehören:

 

Feuerwehrsicherheitsleine

Atemschutzgerät und Atemschutzmaske

Schnittschutzhose, Gehörschutz, Gesichtsschutz, Warnkleidung

Chemikalien- und Hitzeschutzanzug, Einmalanzüge

 

 

Ausgangsuniform:

 

Zur Ausgangsuniform gehören Uniformjacke, Uniformhose, Uniformhemd, Binder, schwarze Schuhe und Schirmmütze.

 

 

Beispiele zur erweiterten persönlichen Schutzausrüstung:

 

 

 

 

 
Trykkeri kontorstole Renault
seo konference CMS