Brandeinsatz - Feldbrand L85/A36
Mittwoch, den 03. Juli 2019 um 23:44 Uhr

Am Nachmittag des 03. Juli 2019 wurden wir um 15:36 Uhr zusammen mit den Feuerwehren Westerhausen, Warnstedt und Thale zu einem Feldbrand an der L 85 Westerhausen in Richtung Blankenburg alarmiert. Vor Ort brannte ein abgeerntetes Gerstenfeld auf dem gerade Stroh gepresst wurde.

Der Fahrer der Strohpresse konnte sein Fahrzeug rechtzeitig in Sicherheit bringen. Das Feuer breitete sich rasant aus und drohte auf eine Schweinemastanlage, sowie auf das benachbarte noch nicht abgeerntete Gerstenfeld überzugreifen. Sofort wurden die Feuerwehren aus Blankenburg und Timmenrode nachalarmiert. Die Stadtwehrleiter aus Thale und Blankenburg erhöhten die Alarmierung auf Großbrand, sodass alle Ortsfeuerwehren der Stadt Blankenburg alarmiert wurden und zusätzlich die Ortsfeuerwehr Weddersleben und Neinstedt aus der Stadt Thale ebenfalls im Einsatz ein Fahrzeug der Bundeswehrfeuerwehr Blankenburg.

Um den Brandschutz in den Städten weiter zu gewährleisten, übernahm die Feuerwehr Neinstedt für die Stadt Thale und die Ortsfeuerwehr Cattenstedt für die Stadt Blankenburg.

Unsere erste Aufgabe war es, die Ausbreitung auf die Schweinemastanlage und das angrenzende Feld unbedingt zu verhindern. Zusammen mit den Kameraden aus Westerhausen löschten wir den Feldbrand zur Schweinemastanlage ab, mit einem zweiten Rohr wurde das Übergreifen auf das Feld verhindert. Unterstützung bekamen wir durch die Wasserwagen aus Westerhausen und Börnecke.

Die Feuerwehren aus Warnstedt, Thale und Blankenburg versuchten die Ausbreitung an der L 85 zu stoppen. Leider konnte eine Ausbreitung über die Straße durch den starken Wind nicht verhindert werden. Ein benachbartes bereits abgeerntetes Feld begann ebenfalls zu brennen. Durch und mit der Unterstützung der nachrückenden Wehren konnte das Feuer schnell bekämpft werden.

Die Landwirte kamen zur weiteren Unterstützung mit Pflügen und weiteren Wasserwagenn an die Einsatzstelle. Somit konnte das Feuer eingedämmt werden und die Ablöschung der Strohrundballen beginnen. Ein Anhänger einer Baumschule stand neben dem Feld in Vollbrand, hier löschten die Kameraden aus Thale die Überreste ab.

Es wurde ein kleiner Bach zur Wasserentnahme in der Nähe angestaut. Ein vorsorglich angeforderter Polizeihubschrauber verschaffte sich einen Überblick aus der Luft.

Auf dem Feld lagerten zudem 400 Tonnen Mist der sich beim Brand entzündet hatte und durch den starken Wind in Brand stand. Eine Ablöschung kam nicht in Frage da sich das Feuer bereits tief hinein gefressen hatte. Ein kontrolliertes abbrennen kam Aufgrund der Trockenheit und des Windes auch nicht in Frage. Die Landwirte entschieden sich in Absprache mit der Einsatzleitung den Mist mittels Radladern und Miststreuern auf die verbrannte Fläche zu streuen und unterzupflügen.

Um die landwirtschaftlichen Maschinen zu schützen mussten wir die Schlepper und Streuer nach jeder Runde mit Wasser kühlen und vermeintliche Brandnester an den Geräten löschen. Die Kameraden aus Blankenburg kontrollierten mittels Wärmebildkamera den Misthaufen auf große Glutnester und löschten diese ab.

Gegen 22:15 Uhr konnten wir dann die Einsatzstelle in Richtung Gerätehaus verlassen um die Einsatzbereitschaft wieder herzustellen.

Wir möchten uns die allen Kameradinnen und Kameraden sowie den landwirtschaftlichen Betrieben die uns mit Technik, Material und Verpflegung versorgten recht herzlich bedanken.

Insgesamt brannten ca. 18 ha Fläche, ca. 100 Rundballen, 1 Bauwagen und 400 to. Mist.

Rund 100 Feuerwehrkräfte mit 31 Fahrzeugen, 5 Schlepper mit Wasserwagen, 2 Radlader und 3 Schlepper mit Pflügen waren im Einsatz. Das Löschwasser entnahmen die Landwirte zum größten Teil aus Brunnen und aus dem öffentlichen Trinkwassernetz.

Einsatzende: 23:15 Uhr

Kräfte und Mittel:

Börnecke

TSF-W 1:4, MTW 1:3, Schlepper mit Wasserwagen 0:1, Schlepper mit Pflug 0:1 , Radlader 0:1

Westerhausen

TLF 1:6, Schlepper mit Wasserwagen 0:1, Radlader, Schlepper mit Pflug