Technische Hilfeleistung - Hochwasser Ortslage Blankenburg
Mittwoch, den 26. Juli 2017 um 19:15 Uhr

Nach Beendigung unseres Einsatzes am Pfeifenkrug baten uns die ebenfalls anwesenden Kameraden aus Blankenburg um Hilfe an einer Einsatzstelle im Stadtgebiet.

Nach kurzer Rücksprache mit dem Ortswehrleiter fuhren wir ab 10:40 Uhr das Kloster Michaelstein an.

Wir halfen beim Befüllen und Verbauen von Sandsäcken, um auch hier angrenzende Grundstücke sowie das Klostergelände vor den Wassermassen zu schützen.

Dazu wurden im weiteren Einsatzverlauf mehrere LKW-Ladungen Sand angeliefert und "verpackt." Ein Kamerad unserer Wehr führte einen privaten Teleskoplader nach, um den Transport auf dem weitläufigen Gelände zu erleichtern.

Zwischenzeitlich fuhren wir die Goldbachmühle an, da auch hier massive Überflutungen zu verzeichnen waren. So sicherten wir mit schwerer Technik und Hilfe der Bundeswehr ein Grundstück.

Mittlerweile unterstützten uns weitere Kameraden, die mit dem MTW nachgerückt waren. So konnten wir die bereits begonnenen Arbeiten am Kloster fortsetzen und auch die angrenzenden Teiche am Klosterfischer so eindämmen, dass hier ein kontrolliertes Ablaufen möglich war.

Da auch an den Bastteichen in der Oesig der Bruch eines bereits aufgebauten Dammes drohte, verlegten wir in diesen Bereich um hier mit weiteren Sandsäcken eine Verstärkung und Erhöhung vorzunehmen.

Nach unserer Rückkehr zum Kloster erfolgte eine kurze Einsatzauswertung durch den örtlichen Einsatzleiter. Dieser lobte die gute Zusammenarbeit und betonte, dass alle getroffenen Maßnahmen Wirkung gezeigt haben.

Ein Dank geht auch hier an alle eingesetzten Einsatzkräfte sowie Einwohner für die sehr gute Zusammenarbeit und Verpflegung.

 

Eingesetzte Mittel und Kräfte:

Börnecke: TSF-W (1:3), MTW (0:5), Teleskoplader
Blankenburg: HLF 20, LF 20, RW, MZF
Heimburg: MTW
Timmenrode: LF 8/6
Bundeswehr

 

Einsatzende: 17:45 Uhr

 

Bilder folgen

 
Trykkeri kontorstole Renault
seo konference CMS