Ganztagsausbildung 2017

Am Samstag den 01.07.2017 trafen sich die Kam. der Einsatzabteilung aus Börnecke und Westerhausen um 8 Uhr in der Gemeinde Börnecke.

Mit einem gemeinsamen Frühstück startete der Tag. Gegen 9 Uhr erfolgte die Einteilung auf die Fahrzeuge und die Stationen wurden vorbereitet.

  1. Station Technische Hilfe Verkehrsunfall PKW auf der Seite 1 Person im PKW

    Rüstwagen FW Blankenburg und ein Einsatzfahrzeug (TSF-W oder TLF)

  2. Station Hohlstrahlrohrtraining

    Einsatzfahrzeug (TSF-W oder TLF)

  3. Gewaltfreies öffnen von Fenstern

    Einsatzfahrzeug (TSF-W)

    Abschlussübung retten einer Person Mittels Leiterhebel aus dem 1. Obergeschoß

An der ersten Station leitet die Ausbildung Kam. Kröpper Hauptaufgabe war das abstützen und sichern des PKW sowie die Personenrettung mit hydraulischen Rettungsgerät. Als erstes wurde die Einsatzstelle gesichert, die Löschbereitschaft hergestellt und der Gerätebereitstellungsraum eingerichtet.

Zum Sichern des PKW, wurden die Baustützen und Vorlegekeile des Rüstwagens und die Steckleiterteile des TSF-W zum Einsatz gebracht. Im Anschluß wurde eine Zugangsöffnung geschaffen und im Anschluß daran die Rettung des Patienten über die Windschutzscheibe durch das herausnehmen geübt.


Mit einer zweiten Gruppe erfolgte dann die Rettung über die Heckklappe des Fahrzeugs und schließlich noch die Rettung durch das abtrennen des Dachs am PKW.

An der zweiten Station führte Kam. Beck das Hohlstrahlrohrtraining mit den entsprechenden Hohlstrahlrohren der Einsatzfahrzeuge durch. Hierzu wurden verschiedene durchflussmengen, Einstellmöglichkeiten und die Handhabung geübt. Auf einem abgesteckten Parkour konnte die Kam. den Umgang und die Handhabung dann praktisch anwenden.

Die dritte Station beinhaltetet das gewaltfreie öffnen von Fenstern. Was im Erdgeschoß noch einfach war wurde im 1. Obergeschoß auf der Steckleiter schon schwerer. Aber auch hier klappte es mit ein wenig Übung. Für die neuen Kam. eine interessante Ausbildungseinheit.

Nach dem Kaffee erfolgte die Abschlussübung an der auch Kam. Greif als Stadtwehrleiter teilnahm.

Es wurde davon ausgegangen, dass es in einem Gebäude im 1. Obergeschoß zu einem Brandereignis kam und sich eine Person noch im Gebäude befindet.

Die eingeteilten Trupps sicherten die Einsatzstelle und bauten die Wasserversorgung vom Unterflurhydranten auf.

Der Angriffstrupp ging unter schwerem Atemschutz und einem Rohr über die Steckleiter in das Gebäude vor. Vor Ort wurde eine Verrauchung festgestellt sowie eine verletzte Person angetroffen werden. Um die nicht gehfähige Person zu retten wurde sich für das retten über den Leiterhebel entschieden. Hierzu wurde der Wassertrupp Mittels Schleifkorbtrage vom Angriffstrupp nachgefordert. Beide Trupps begannen die Person auf der Schleifkorbtrage einzubinden und die Trage an den Leiterholmen zu befestigen. Der Schlauchtrupp sowie der Melder bereiteten die Übernahme der Person am Boden vor.


Nach der Übung erfolgte eine Auswertung durch den Orts- und Stadtwehrleiter.

Gegen 17:30 Uhr wurde die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt und der Abend klang mit einem gemütlichen Grillabend aus.

Danke an die Kam. der Ortsfeuerwehr Blankenburg für die Unterstützung mit Personal und Technik sowie KFZ Service Kühne für die Bereitstellung des Fahrzeugs. An die Gemeinde ein Dankeschön zur Bereitstellung des Gemeinderaums. Danke an die Damen der passiven Abteilung zur Vorbereitung und Zubereitung der Mahlzeiten.

Dankeschön an die Kameradinnen und Kameraden für die Teilnahme an der Veranstaltung. 

 
Trykkeri kontorstole Renault
seo konference CMS