Festveranstaltung 10. Jahre Kinderfeuerwehr und 140. Jahre Feuerwehrgerätehaus

Am 26.05.2017 wurde im Dorfgemeinschaftshaus in Börnecke das 10. Jährige Jubiläum der Kinderfeuerwehr sowie der 140. Geburtstag des Feuerwehrgerätehauses gewürdigt.

Ortswehrleiter Kröpper konnte neben seinen Kameraden aller Abteilungen auch Kameraden der Partnerfeuerwehr Hahausen, Mitglieder des Ortschaftsrats sowie Ortsbürgermeister Klamroth begrüßen.

 

Nach der Begrüßung durch den Ortswehrleiter hatten die Kinder der KITA Börnecke ein kleines Programm vorbereitet und unter der Leitung von Frau Herschelmann vorgetragen. Auch ein kleines Gitarrenprogramm wurde vorgetragen.

Zum Jubiläum der Kinderfeuerwehr wurde der Kinderfeuerwehr eine Garderobe im Feuerwehrstil überreicht.

Im PowerPoint Vortrag vom Ortswehrleiter wurden die letzten 10. Jahre von der Idee einer Kinderfeuerwehr über die Gründung bis zum heutigen Tag mit vielen Bildern dargestellt und erläutert.

Ein besonderer Dank an die Gründungsmitglieder Frau Karin Steiner als damalige Leiterin der Kita, die Stadtverwaltung sowie den Ortsbürgermeister Herrn Klamroth für die geleistete Unterstützung bei der Gründung und dem Betrieb der Kinderfeuerwehr bis zum heutigen Tag.

In den letzten 10. Jahren konnten verschiedenste Schulungsunterlagen, Bastel-und Malvorlagen, Bekleidung, T-Shirts und Helme beschafft werden.

Von den ersten Mitgliedern der Kinderfeuerwehr sind heute Kinder und Jugendliche in der Jugendfeuerwehr sowie im aktiven Dienst der Feuerwehr Börnecke tätig.

Das nächste Jubiläum der 140. Geburtstag des Feuerwehrgerätehauses wurde auch mittels einer Präsentation durch den Ortswehrleiter vorgetragen.

In Börnecke gab es schon vor 1875 ein kleines Spritzenhaus mit einer Handdruckspritze und weiteren Gerätschaften zur Brandbekämpfung am Lindenberg. Mit der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Börnecke 1875 wurde das Spritzenhaus weiter genutzt wurde allerdings schnell zu klein.

Der Bau des neuen Gerätehauses erfolgt 1876/ 1877 am heutigen Standort in der Langen Straße.

Die Gemeinde zahlte 1877 aus der Gemeindekasse 400 Mark zur Fertigstellung des Gerätehauses.

Mittlerweile standen zeitweise 3 Handdruckspritzen zur Verfügung. 1922 kaufte die Gemeinde die erste Motorspritze mit Schläuchen und ein Jahr später weitere Schläuche.

1933 wurde mit dem Bau des Schlauchturms begonnen und konnte 1934 abgeschlossen werden.

In den Jahren von 1939 - 1979 wurde das Gerätehaus von den Kameraden in Eigenleistung mehrmals Renoviert und erforderliche bauliche Reparaturen von der Gemeinde erledigt.

Bis zu diesem Zeitpunkt war das Gerätehaus nur mit Strom versorgt das heizen zu Ausbildungsdiensten oder Veranstaltungen erfolgte mittels Kohleofen. Dieser Zustand sollte noch bis 1996 anhalten, dazu aber später mehr.

1979 bekam die Wehr das erste Löschfahrzeug, Voraussetzung sollte aber ein Garagenneubau sein. Es wurde Geld und Material durch die Gemeinde geplant nur leider konnte das Projekt nicht umgesetzt werden. Einige Jahre später waren dann Steine zum mauern Vorhanden aber andere Materialien fehlten somit wieder kein Garagenneubau.

In den späten 1980 Jahren sollte ein Gerätehausneubau am Eckenteich durch die LPG geprüft werden. Eine andere Idee war der Kauf einer Scheune im Ort als Feuerwehrgerätehaus und Obstannahmestelle aber auch daraus wurde nichts.

Nach der Wende bekamen wir von unserer Partnerfeuerwehr aus Hahausen ein Löschfahrzeug mit Vorbaupumpe überreicht hatte wie die vorherigen Fahrzeuge aber auch ihren Platz in den Garagen des Gerätehauses gefunden.

1991/92 erfolgt der Umbau des Schulungs- und Umkleideraum durch Gemeindearbeiter, Es wurden zwei Dachfenster eingebaut und die Decke vertäfelt.

1996/97 wurde der Schlauchturm im Rahmend er Dorferneuerung saniert.

1997 erfolgte auch die Planung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs mit Wassertank. Hierzu musste nun aber das Gerätehaus auch ständig frostfrei gehalten werden. Mit einem Ofen im Schulungsraum aber nicht machbar.

Somit wurde 1997 nach 110 Jahren eine Gasheizung, Wasser, Abwasser und Telefon in das Gerätehaus gelegt und installiert. In die 1. Etage des Turms wurden eine Toilette sowie zwei Waschbecken und ein Urinal installiert.

Im Januar 1998 konnte das neue Feuerwehrfahrzeug in Dienst gestellt werden. Somit musste der Opel Blitz mit der Vorbaupumpe in die zweite Garage leider passte dieser nicht in die Garage, kurzer Hand wurde ein 1mx1m großes Loch in die Garagenrückwand getrieben. Somit passte der Opel jetzt in die Garage allerdings feuerwehruntypisch stand das Fahrzeug Vorwärts in der Garage.

2005 wurde der Garagenboden erneuert und mit Beton ausgegossen. Um die Anhänger der Feuerwehr die bis dato bei der Gemeinde untergestellt waren mussten weichen und ein neuer Platz her. Hierzu wurde auf dem ehemaligen Gelände der LPG die Tankstellengarage in Eigenleistung hergerichtet. Der Boden wurde mit Beton aufgefüllt, zwei alte Garagentore der Stadt wurden demontiert und wieder montiert. Nachdem die Garagenöffnungen vergrößert wurden.

Die Garagen werden auch heute noch genutzt und gebraucht.

2008 war die Feuerwehrunfallkasse zu Gast in unserem Gerätehaus das Fazit nach der Begehung war ernüchternd „ Das Gerätehaus ist aus sicherheitstechnischen Gründen unzureichend“ eine Gerätehausneubau wird dringend empfohlen! Zahlreiche Maßnahmen musste schnellstmöglich umgesetzt werden!

Seit diesem Zeitpunkt wurde über den Neubau eines Gerätehauses in Börnecke gesprochen, Es wurden Planungen zum Ausbau am jetzigen Standort gemacht, Zeichnungen angefertigt und Vorschläge von den Kameraden gemacht.

In enger Zusammenarbeit mit dem Ortschaftsrat wurde dann ein Neubau auf dem Gelände schräg gegenüber der Feuerwehr bevorzugt. Planungen hierzu ja selbst Zeichnungen eines möglichen Gerätehauses liegen vor.

Avisiert war ein Neubau in 2017/2018 bis zum heutigen Tag konnten das Grundstück in den Besitz der Stadt gebracht werden und kleinere Aufräum- und Abrissmaßnahmen durchführen.

Mit vielen Bildern vom Gerätehaus wurde die Präsentation unterstrichen.

In den Grußworten der Gäste entschuldigt Kamerad Kröpper den Stadtwehrleiter Kameraden Greif der Aufgrund eines Einsatzes verhindert war. Er Überbrachte den Kameraden die Grüße und Glückwünsche der Stadtwehrleitung und hoffe, dass der 150. Geburtstag des Gerätehauses nicht mehr gefeiert werden muss.

Ortsbürgermeister Klamroth entschuldigt Bürgermeister Breithaupt der einen anderen Termin wahrgenommen hat. Klamroth bedankte sich bei seinen Kameraden der Ortsfeuerwehr Börnecke aber besonders bei den Verantwortlichen der Kinderfeuerwehr mit den besten Glückwünschen und blickt seinerseits nochmal auf die Anfänge der Kinderfeuerwehr und das Projekt Feuerwehrgerätehaus Börnecke.

Ortsbrandmeister Ulf Gerbrich überbrachte die Grüße und Glückwünsche der Partnerfeuerwehr aus Hahausen und konnte ein kleines Präsent überreichen.

Ortswehrleiter Kröpper bedankt sich bei allen Kameraden und Gästen sowie den Kameraden die bei der Vorbereitung geholfen hatten. Auch den Sponsoren Landgut Klamroth, Agrargenossenschaft Börnecke und der Praxis Dr. Jahn dankt Kröpper herzlich für Ihre Unterstützung an diesem Abend.



 
Trykkeri kontorstole Renault
seo konference CMS