Brandeinsatz - Verpuffung in Lagerhalle in Westerhausen

Am heutigen Freitagabend alarmierte die Leitstelle um 18:56 Uhr mittels Sirene und digitalen Meldeempfängern zu einem Brandeinsatz in die Werkstätten für Denkmalpflege in Westerhausen.

In einer Werkstatthalle war es zu einer Verpuffung gekommen. Es galt 2 vermisste Personen zu retten und den Brandherd zu bekämpfen.

Nach kurzer Lageeinweisung erhielten wir den Auftrag einen Trupp unter schwerem Atemschutz zu stellen und eine Löschwasserentanhme an einem offenen Gewässer einzurichten.

In Absprache mit den Westerhäuser Einsatzkräften wird bei Brandeinsätzen in der Ortslage unsere fahrbare Schlauchhaspel durch den MTW nachgeführt. So konnte eine ca. 150 m lange Schlauchleitung in Richtung Halle schnell verlegt werden.

In der Zwischenzeit bauten die ebenfalls alarmierten Kräfte aus Warnstedt eine Leitung von einem Unterflurhydranten zum Tanklöschfahrzeug Westerhausen auf und stellten einen Trupp unter Atemschutz.

Während die Vermissten schnell gerettet wurden und der Brand bekämpft wurde, nahmen wir noch ein C-Rohr im Außenangriff vor. Abschließend erfolgte die Belüftung des Objektes.

Mit Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft und einer kurzen Auswertung durch die Übungsleitung konnte diese Einsatzübung beendet werden.

 

Eingesetzte Mittel und Kräfte:

Börnecke: TSF-W (1:4), MTW (1:2)
Westerhausen: TLF 16/25
Warnstedt: TSF-W
Stadtwehrleiter Blkbg.: Kdow
stellv. Stadtwehrleiter Thale: MTW 

 

Einsatzende: 21:00 Uhr

 

 

 

 
Trykkeri kontorstole Renault
seo konference CMS